Zum Inhalt

Arbeitsgruppe Kritische Geographien globaler Ungleichheiten

Aktivismus trifft Kunst. Prekarisierung und Widerstand in der Metropolregion Neapel

Die Lehrveranstaltung

Im Kontext krisenhafter Wirtschaft und autoritärer Politik sind Städte Räume, in denen sich Prekarisierung und Unterdrückung, aber auch Selbstorganisation, alternative Praktiken und Widerstand konzentrieren. Neapel – geographisch wie wirtschaftlich/politisch im Europäischen Süden gelegen – zeichnet sich durch eine lange Geschichte vielfältiger Unterdrückung aus, der betroffene Bevölkerungen stets mit widerständigen Praktiken begegneten. Letztere bilden eine historisch weit zurückreichende, jedoch wenig erzählte Tradition, die von zentraler Bedeutung ist, um den fehlenden Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen, Bildungsangeboten und Begegnungsorten für marginalisierte Kinder und Jugendliche in einer der jüngsten Städte Europas zu beheben. Dadurch finden sich im Großraum Neapel zahlreiche Orte, an denen aktivistische Gruppen Widerstand gegen Stigmatisierung, Marginalisierung und Ausgrenzung leisten. Künstlerische Praktiken spielen für diese Organisierungen eine zentrale Rolle. Im Studienprojekt „Aktivismus trifft Kunst“ werden wir fragen, wie sich soziale Ungleichheit heute in Stadt und Region Neapel manifestiert und wie spezifische Gruppen sich gegen unterschiedliche Unterdrückungsformen wehren. Dazu werden wir periphere und zentrale Stadtteile kennenlernen und den Austausch mit unterschiedlichen aktivistischen Gruppen suchen. In ihren Forschungsprojekten werden die Studierenden untersuchen, mit welchen alternativen Praktiken und künstlerischen Ausdrucksformen die Individuen und Gruppen der wiederholten Prekarisierung und kontinuierlichen Diskriminierung begegnen, wie sie Freiraum für sich und andere schaffen und gemeinschaftliche Stadtgestaltung und städtisches Zusammenleben organisieren. Zu den möglichen künstlerischen Zugängen, die im Studienprojekt untersucht werden können, gehören Wandbilder und Graffiti, Film und Musik, Akrobatik, Tanz und Straßenkarneval, Kostümbildung, Theater und Pantomime. Im gemeinsamen Tun können die verschiedenen künstlerischen Praktiken kennengelernt, ihre Vielfalt entdeckt und ihre implizite und explizite Widerständigkeit herausgearbeitet werden. In den vorbereitenden Blockseminaren werden neben der Einführung in den geographischen, politischen und gesellschaftlichen Kontext Neapels insbesondere methodische Ansätze der Aktionsforschung sowie künstlerische Methoden in der Sozialforschung erörtert.

Weitere Lehrveranstaltungen dieser Art

Sommersemester 2021

Grabe wo du stehst“: Hamburgs post-/koloniale Geschichten von ‚unten‘
Martina Neuburger & Katrin Singer
Sommersemester 2021
Mehr Informationen

Wintersemester 2020/21

“Wenn nur die Kohle zählt”. Konflikte um den Kohleabbau in Deutschland
Martina Neuburger; Tobias Schmitt & Marcel Langer
Wintersemester 2020/21

Wintersemester 2019/20

Peripherien in Bewegung – Prekarisierung und Widerstand in der Metropole Neapel
Martina Neuburger & Paul Schweizer
Wintersemester 2019/20
Mehr Informationen

Sommersemester 2019

Klimagerechtigkeit
Katharina Schmidt & Tobias Schmitt
Sommersemester 2019
Mehr Informationen

Wintersemester 2018/19

Wie aus Karten und Bildern die Welt entsteht
Sonja Kanemaki; Carsten Gräbel; Corinna Humuza; Anna-Maria Woszczyk & Martina Neuburger
Wintersemester 2018/19
Mehr Informationen

Sommersemester 2018

Umweltkonflikte in Peru – Bergbau, Klimawandel und Gesellschaft
Mattes Tempelmann (Red Muqui); Wolfgang Gurgiser (Uni Innsbruck) & Martina Neuburger
Sommersemester 2018
Mehr Informationen

Sommersemester 2017

Gletscherrückgang und Obstanbau: Zum Zusammenhang zwischen Klimawandel und Bewässerungswirtschaft im Vinschgau (Südtirol, Italien)
Ulrike Falk (Uni Bremen) & Martina Neuburger
Sommersemester 2017
Mehr Informationen

Wintersemester 2014/15

Wer macht Stadt?
Silke Greth & Martina Neuburger
Wintersemester 2014/15
Mehr Informationen

Sommersemester 2014

Gesellschaftliche Naturverhältnisse in Brasilien
Martina Neuburger & Tobias Schmitt
Sommersemester 2014
Mehr Informationen

Sommersemester 2013

Ghost Towns und Wohnoasen in den Dolomiten
Ernst Steinicke (Uni Innsbruck) & Martina Neuburger
Sommersemester 2013
Mehr Informationen

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner